Hygiene

Hygiene wird im Mystic sehr ernst genommen

Unsere Räumlichkeiten werden täglich gereinigt und die Arbeitsbereiche im Tattoo - und Piercingraum werden mehrmals täglich desinfiziert.

Wir unterliegen einer freiwilligen regelmäßigen Untersuchung des Gesundheitsamt Karlsruhe.

Folgend schildern wir Euch den Ablauf der Instrumenten- und Schmuckaufbereitung: Zuerst wird eine Oberflächenreinigung der Objekte mit Hilfe des Ultraschallgerätes durchgeführt. Dieses Ultraschallgerät ist mit einem speziellen Desinfektionsmittel (Perfektan Neu von Dr. Schuhmacher) befüllt. Bei diesem Vorgang werden die Objekte mit "Ultraschallwellen" beschossen. Diesen Vorgang müsst Ihr Euch wie folgt vorstellen: Durch den konstant wechselnden Druck in der Desinfektionsflüssigkeit bilden sich ganz kleine Bläschen welche an der Oberfläche der Instrumente und des Schmuckes implodieren. Die hierdurch entstandenen Drücke und Verwirbelungen sorgen dafür, dass die Verschmutzungen sozusagen am Material weggesprengt werden. Das Ultraschall ist eine sehr effektive und Materialschonende Reinigungsmethode. Die Dauer dieses Vorgangs beträgt 15 Minuten. Danach werden die zu reinigenden Objekte unter klarem Wasser abgespült, abgebürstet und grob abgetrocknet. Nun werden alle zu sterilisierenden Materialien für die vom Hersteller (Perfektan Neu von Dr. Schuhmacher) vorgeschriebene Zeit in eine Kaltdesinfektion eingelegt. Danach werden die zu reinigenden Objekte unter klarem Wasser abgespült, abgebürstet und anschließend abgetrocknet. Ist dieser Vorgang abgeschlossen wird eine Instrumentenpflege durchgeführt, hierzu wird das Instrumentarium mit einem Spezialspray (Dr. Schuhmacher zur Dampfsterilisation geeignet) eingesprüht, dies dient der Pflege und dem Korrosionschutz. Das Instrumentarium wird nochmals abgetrocknet, poliert und anschließend in spezielle Steripacks gepackt und mit einem Folienschweißgerät versiegelt.

Die Steripacks haben auf der einen Seite eine durchsichtige Folie und auf der anderen ein spezielles Papier, dieses Papier hat rosafarbene Indikatorteststreifen.

Wenn die Steripacks mit dem eingeschweißten Schmuck und den Instrumenten nun in den Euroklaven (Dampfsterilisator Melag 23VS) Sterikommen wird dieser auf eine Temperatur von 134° Celsius erhitzt. Zeitgleich wird innerhalb des Euroklaven ein Gesamtdruck von 2,4 bar aufgebaut. Mit diesen Komponenten (Hitze, Druck und Dampf) werden innerhalb eines Progammablaufes alle im Euroklav befindlichen Teile sterilisiert. Nach Programmende werden die Steripacks wieder aus dem Autoklaven genommen, hat sich die Farbe der vorab genannten rosafarbenen Indikatorstreifen in einen braunen Farbton verwandelt, war der Sterilisationsvorgang erfolgreich. Nach Beendigung des Sterilisationsprogrammes druckt der an den Euroklaven angeschlossene Drucker das Sterilisationsprotokoll aus, auf welchem kontrolliert werden kann, ob das Programm erfolgreich abgelaufen ist. Jeder Sterilisationsvorgang wird bei uns nochmals in einem separaten Buch dokumentiert. Dies dient der besonderen Kontrolle, so können wir sicher sein dass bei uns nur 100%ig sterilisierte Instrumente und Schmuckstücke zum Ersteinsatz benutzt werden. Folgend werden die erfolgreich sterilisierten Steripacks mit dem Sterilisationsdatum, Charge und Ablaufdatum (mit Hilfe des Meladoc) versehen (wegen einer befristeten Lagerdauer von 6 Monaten) und in spezielle Aufbewahrungsboxen einsortiert.

Wenn Ihr zum Thema Hygiene noch Fragen haben solltet, stehen wir Euch zur Verfügung! Gerne könnt Ihr Euch bei einem persönlichem Besuch im Mystic von der ausgezeichneten Hygiene überzeugen.

Eine Seite zurück